Was wurde aus? Die Sieger des Digital Logistics Award 2017

Der Digital Logistics Award geht in die zweite Runde. Mit der Auszeichnung möchte der Logistics Hub Dortmund kreative Business-Lösungen für die digitale Arbeitswelt in der Logistik anerkennen, würdigen und fördern. Zeit, einen Blick zurück zu werfen und zu schauen, was aus den Gewinnern des Vorjahres geworden ist.

Top article

2017 startete die Erfolgsgeschichte des Digital Logistics Award. Über 40 Start-ups, Start-ins und Ideengenerier bewarben sich auf den neuen Award für die Logistikszene. Unter Ihnen die MotionMiners aus Dortmund. Sie wurden von über 500 Experten der Logistikbranche zu den Siegern des Awards gewählt. Aber was macht das Startup eigentlich genau? 

Die MotionMiners und ihr Produkt Motion-Mining® stehen für automatische Analysen manueller Prozesse. Mithilfe von Sensoren und Machine-Learning-Algorithmen erheben sie zuverlässige Daten zu Ergonomie, Produktivität und Effizienz – und decken so Verbesserungspotenziale auf. Mobile Sensoren, Wearables und Mini-Sender ermöglichen es, reale, valide Prozessdaten wie Weg- oder Greifzeiten aufzuzeichnen.

Nach ihrem Sieg beim Digital Logistics Award 2017 ging es steil bergauf. Es folgten zahlreiche weitere Auszeichnungen wie der erste Platz beim TU-Start-up-Award, die Teilnahme beim Start-up Accelarator DBmindbox, der erste Platz beim Businessplanwettbewerb von Start2Grow und zusätzlich der Sonderpreis Technologie. Zudem wurde das Team mit einem Hauptpreis beim Ideenwettbewerb Digitale Innovationen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ausgezeichnet. Neben Preisen gewann das Gründerteam acht Kunden, darunter auch große Namen wie Bayer, Hugo Boss und Skoda. Inzwischen haben die MotionMiners ihr Team bereits auf 15 Personen vergrößert. 

Beim Digital Logistics Award 2018 werden innovative digitale Logistiklösung für Produktion, Handel, Automotive, Farm & Food, Mobilität, den Finanzsektor oder andere Branchen sowie die Geschäftsideen der Zukunft gesucht. Bewerber sollten die digitale Transformation mitgestaltet wollen. Der Digital Logistics Award ist einer der am höchsten dotierten Awards in der logistischen Start-up-Szene. Acht Finalisten erhalten die Möglichkeit, vor mehr als 500 Entscheidern der Logistikbranche auf dem Zukunftskongress Logistik 2018 zu pitchen.

Die drei Gewinner des Digital Logistics Award erhalten ein vergleichsweise hohes Preisgeld. Mit 30.000 Euro für die Erstplatzierten, 15.000 Euro für die Zweitplatzierten und 5.000 Euro für die Drittplatzierten können innovative Geschäftsideen weiter vorangetrieben und am Markt platziert werden. Aber schon wer zu den Finalisten gehört, hat gewonnen. Diese acht Teams erhalten je zwei Freikarten zur Teilnahme am Zukunftskongress Logistik 2018, die kostenlose Nutzung einer Ausstellungsfläche im Rahmen des Kongresses sowie die Möglichkeit, mit 500 Entscheidern der Logistikbranche in Kontakt zu treten. 

Ein Pitchdeck und ein kurzes Video reichen für die Bewerbung aus. Bewerbungsfrist ist der 31.07.2018. Alle Einsendungen werden von einer Expertenjury aus der Wirtschaft überprüft. Die Jury wählt acht Bewerber aus, die ihr Projekt im Rahmen des Zukunftskongresses Logistik 2018 am 11. September in Dortmund in einem Fünf-Minuten-Pitch vorstellen. Im Anschluss wählt das Fachpublikum die drei Gewinnerteams, die auf der Abendveranstaltung gekürt und in einem feierlichen Rahmen ausgezeichnet werden. Alle Infos gibt’s unter http://www.digitalhublogistics.de/award.html